Prozessdetails: Tanker (Indien)

1.1 Beschreibung

tanker for the import of crude oil
The majority of the imported petroleum products are brought by tankers from the Gulf Region. Data on the energy intensity of cargo haulage for India was not available (IPNGS 1992; TEDDY 1994). Thus the calculations for the energy use and the environmental impacts of the transportation are estimated under consideration of values investigated by different authors. The estimation is made assuming an average load of 50%, because the ships are empty on their return journey.
OCC (1995) estimates the ocean loss of imported kerosene to be 4.5%. This value appears very high. UBA (1993) estimated the total loss to be about 0.008% of the transported crude oil amount. FRISCHKNECHT ET AL. (1995) found a value of 0.08% for the world wide crude oil transports using tankers. This value includes the spillage in smaller accidents. The loss of imports is estimated for the LCI at 0.001% per 100 km for crude oil imports. This sums up to total losses of 0.03% for the two assumed import scenarios. The losses are considered as emissions of oil & grease (in the case of crude or kerosene imports) in an amount of 0.1 g/tkm.
estimates in #1 based on #2 and #3

1.2 Referenzen

  1. Environmental Manual for Power Development - Data Sources and Data Compilation for the Indian dataset, prepared by Niels Jungbluth for GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, Eschborn), Berlin 1996
  2. Öko-Institut (Institut für angewandte Ökologie e.V.) 1994: Umweltanalyse von Energie-, Transport- und Stoffsystemen: Gesamt-Emissions-Modell integrierter Systeme (GEMIS) Version 2.1 - erweiterter und aktualisierter Endbericht, U. Fritsche u.a., i.A. des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Bundesangelegenheiten (HMUEB), veröffentlicht durch HMUEB, Wiesbaden 1995
  3. ESU (Gruppe Energie-Stoffe-Umwelt ETH Zürich)/PSI (Paul-Scherrer-Institut)/BEW (Bundesamt für Energiewirtschaft) 1996: Ökoinventare von Energiesystemen, R. Frischknecht u.a., /PSE/BEW, Zürich (3. Auflage mit CDROM)
  4. Originaldokumentation von 'Tanker (Indien)'

1.3 ProBas-Anmerkungen

Kurzinfo: Datensatz aus GEMIS. Negative Werte durch Gutschriftenrechnung. Werte des Prozesses in Spalte ‚Prozess direkt’, Werte des Prozesses einschließlich Vorkette in Spalte ‚Prozess inkl. Vorkette’. Weiter…

GEMIS steht für „Globales Emissions-Modell Integrierter Systeme&“; es ist ein Softwaretool des Öko-Instituts. GEMIS wurde 1987 erstmals angewendet und wird seitdem weiterentwickelt.

Die GEMIS-Datensätze beruhen - je nach Anwendung - auf unterschiedlichen Methoden; auch der zeitliche und der örtliche Bezug der Datensätze sind verschieden.

Methode bei Prozessen mit mehreren Outputs:

Zur Modellierung der Datensätze zu Multi-Output Prozessen wird in GEMIS die Methode der Systemerweiterung verwendet. Hierbei werden Datensätze, in denen jeweils alle Inputs, alle Outputs und alle Umweltaspekte eines Multi-Output Prozesses ausgewiesen sind, als „Brutto&“ bezeichnet. Durch Subtraktion von ‚Bonus’-Prozessen, die jeweils einen der Outputs auf herkömmliche Weise bereitstellen, entsteht ein Nettoprozess, in denen das substituierte Nebenprodukt als Gutschrift erscheint. Die Gutschrift ist dabei kein realer Output des Prozesses, sondern ein rechnerischer ‚Merker’.

Beispiel (s.a. Bild 1):

Multi-Output Prozess Biogas-BZ-MC-HKW-D-2020/brutto: Output ist 1 TJ Elektrizität und 0,6 TJ Wärme, der „Netto&“-Datensatz soll sich aber nur auf die Elektrizität beziehen. Durch Subtraktion des Bonusprozesses Wärme-Bonus-Gas-Hzg-D-2020 mit dem Output Wärme(0,6 TJ) entsteht der „Netto&“-Datensatz Biogas-BZ-MC-HKW-D-2020/Gas, für den als Output 1 TJ Elektrizität und 0,6 TJ ‚Gutschrift Wärme-Bonus-für-KWK (Bio)-2020 bei Wärme-Bonus-Gas-Hzg-D-2020’ angegeben werden; die Gutschrift stellt keinen Stoff- oder Energiefluss des Prozesses dar, sie ist allein rechnerisch begründet.

Bild 1: Beispiel zur GEMIS-Methode der Gutschriftsrechnung / Systemerweiterung

Transport:

Angaben zu den angesetzten Transportdistanzen werden nicht gegeben.

Abschneidekriterien:

Wasser wird in der Regel nur auf der Inputseite angegeben (etwa als Kühlwasser), auch wenn es den Prozess wieder verlässt als Abwasser.
Weitere Angaben zu angewendeten Abschneidekriterien werden nicht gegeben.

Besondere Nomenklatur:

Zahlreiche Abkürzungen für Brennstoffe aus Biomasse und entsprechende Technologien, siehe Glossar #link#.

Besonderheiten auf Datensatzebene:

Die Datensätze sind mit Vorketten-Datensätzen verknüpft, in denen die jeweils benötigten Vorprodukte, Energien und Transportleistungen erzeugt werden. Die Daten zu den Umweltaspekten werden erstens „direkt&“ (d.h., nur aus dem jeweiligen Prozess, falls dieser direkt zu Umweltaspekten beiträgt) als auch „mit Vorkette&“ (d.h., einschließlich aller vorausgehenden Prozesse) ausgewiesen.
Negative Werte für Stoffflüsse kommen in GEMIS regelmäßig vor; sie entstehen durch die Anwendung von Systemerweiterung (#link auf Systemerweiterung oben) um Multi-Output Prozesse in Single Output Prozesse umzurechnen.
Teilweise werden Aufwendungen für Produktionsmittel (Anlagen, Fahrzeuge etc.) aufgeführt (als Stoffflüsse im Input); diese sind jedoch nicht auf die funktionelle Einheit bezogen, sondern werden als absolute Werte angegeben; sie werden nur als Input und nicht als Output (Entsorgung der Betriebsmittel) angegeben.
Die durch die Herstellung dieser Produktionsmittel verursachten Umweltaspekte sind dagegen über Leistung, jährliche Auslastung und Lebensdauer auf die funktionelle Einheit bezogen

Weiterführende Hinweise und Literatur:

#1: Fritsche, U.R., Schmidt, K.: Globales Emissions-Modell Integrierter Systeme (GEMIS), Version 4.2, Handbuch, Darmstadt, August 2004.
#2: Fritsche, U.R., Schmidt, K.: Globales Emissions-Modell Integrierter Systeme (GEMIS), Version 4.1, Handbuch, Darmstadt, Darmstadt, Januar 2003.
#3: Fritsche, U., et al.: Stoffstromanalyse zur nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse, Verbundprojekt gefördert vom BMU im Rahmen des ZIP, Projektträger: FZ Jülich, Mai 2004, Anhangband zum Endbericht.
#4: Fritsche, U., et al.: Umweltanalyse von Energie-, Transport- und Stoffsystemen: Gesamt-Emissions-Modell integrierter Systeme (GEMIS) Version 2.1 - erweiterter und aktualisierter Endbericht, U. Fritsche u.a., i.A. des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Bundesangelegenheiten (HMUEB), veröffentlicht durch HMUEB, Wiesbaden 1995

Website: http://www.gemis.de

1.4 Weitere Metadaten

Quelle GIZ
Projekte EM-Projekt
Bearbeitet durch System
Datensatzprüfung nein
Ortsbezug Indien
Zeitbezug 2000

1.5 Technische Kennwerte

Funktionelle Einheit 1 tkm Gütertransport-Dienstleistung
Fahrleistung 80000 km/a
Kraftstoff/Antrieb Öl-schwer-IN-hiS
Lebensdauer 16 a
spezifischer Verbrauch 5627 kWh/km
spezifischer Verbrauch 50984 l/100 km
Tonnage 100000 t

Funktionelle Einheit ist »1 tkm Gütertransport-Dienstleistung«.

Inputs - Aufwendungen für den Prozess

Input Aus Vorprozess Menge Einheit
Öl-schwer-IN-hiS RaffinerieÖl-schwer-Indien-hiS 203*10-9 TJ

Inputs - Aufwendungen für Produktionsmittel

Produkt Aus Vorprozess Menge Einheit
Stahl MetallStahl-mix-IN-2000 20000000 kg

Outputs

Output Menge Einheit
Gütertransport-Dienstleistung 1 tkm
Zum Seitenanfang

Funktionelle Einheit ist »1 tkm Gütertransport-Dienstleistung«.

Ressourcen

Ressource inkl. Vorkette Einheit
Atomkraft 2,88*10-12 TJ
Biomasse-Reststoffe 2,58*10-15 TJ
Eisen-Schrott 52,3*10-9 kg
Erdgas 13*10-9 TJ
Erdgas 33,1*10-12 kg
Erdöl 222*10-9 TJ
Erdöl 60,5*10-15 kg
Erze 128*10-9 kg
Geothermie -17,6*10-18 TJ
Luft 7,98*10-9 kg
Mineralien 0,000178 kg
NE-Schrott -55,5*10-15 kg
Sekundärrohstoffe 21,5*10-12 kg
Sekundärrohstoffe -11,6*10-18 TJ
Sonne -1,29*10-15 TJ
Steinkohle 137*10-12 TJ
Wasser 0,0507 kg
Wasserkraft 20,3*10-12 TJ
Wind -3,98*10-15 TJ

Ressourcen (Aggregierte Werte, KEA, KEV, KRA)

Ressource inkl. Vorkette Einheit
KEA-andere -11,6*10-18 TJ
KEA-erneuerbar 20,3*10-12 TJ
KEA-nichterneuerbar 235*10-9 TJ
KEV-andere -11,6*10-18 TJ
KEV-erneuerbar 20,3*10-12 TJ
KEV-nichterneuerbar 235*10-9 TJ

Luftemissionen

Luftemission direkt inkl. Vorkette Einheit
As (Luft) k.A. 9,23*10-15 kg
Cd (Luft) k.A. 5,43*10-15 kg
CH4 1*10-6 21,8*10-6 kg
CO 20*10-6 26,8*10-6 kg
CO2 0,0157 0,0179 kg
Cr (Luft) k.A. 44,9*10-15 kg
H2S 0 6,15*10-15 kg
HCl 0 18,8*10-9 kg
HF 0 202*10-12 kg
HFC-125 0 0 kg
HFC-134 0 0 kg
HFC-134a 0 0 kg
HFC-143 0 0 kg
HFC-143a 0 0 kg
HFC-152a 0 0 kg
HFC-227 0 0 kg
HFC-23 0 0 kg
HFC-236 0 0 kg
HFC-245 0 0 kg
HFC-32 0 0 kg
HFC-43-10mee 0 0 kg
Hg (Luft) k.A. 14,1*10-15 kg
N2O 50*10-9 90,7*10-9 kg
NH3 0 13,2*10-15 kg
Ni (Luft) k.A. 37,3*10-15 kg
NMVOC 2*10-6 34,1*10-6 kg
NOx 0,0002 0,000213 kg
PAH (Luft) k.A. 184*10-21 kg
Pb (Luft) k.A. 282*10-15 kg
PCDD/F (Luft) k.A. 450*10-21 kg
Perfluoraethan 0 2,42*10-15 kg
Perfluorbutan 0 0 kg
Perfluorcyclobutan 0 0 kg
Perfluorhexan 0 0 kg
Perfluormethan 0 19,3*10-15 kg
Perfluorpentan 0 0 kg
Perfluorpropan 0 0 kg
SF6 0 0 kg
SO2 0,000407 0,000418 kg
Staub 10*10-6 11,7*10-6 kg

Luftemissionen (Aggregierte Werte, TOPP-Äquivalent, SO2-Äquivalent, direkt, inkl. Vorkette)

Luftemission direkt inkl. Vorkette Einheit
CO2-Äquivalent 0,0157 0,0185 kg
SO2-Äquivalent 0,000547 0,000566 kg
TOPP-Äquivalent 0,000248 0,000297 kg

Gewässereinleitungen

Gewässereinleitung inkl. Vorkette Einheit
anorg. Salze 726*10-15 kg
AOX 1,02*10-15 kg
BSB5 101*10-12 kg
CSB 3,6*10-9 kg
Müll-atomar (hochaktiv) -12,5*10-15 kg
N 23,6*10-15 kg
P 402*10-18 kg

Abfälle

Abfall direkt inkl. Vorkette Einheit
Abraum 0 6,2*10-6 kg
Asche 0 3,89*10-6 kg
Klärschlamm 0 2,96*10-12 kg
Produktionsabfall 0 46,4*10-9 kg
Zum Seitenanfang